Prophylaxe in der Schwangerschaft

/Prophylaxe in der Schwangerschaft
Prophylaxe in der Schwangerschaft2018-11-27T11:26:29+00:00

Prophylaxe in der Schwangerschaft

Für eine optimale Mundgesundheit bieten wir ein Präventionskonzept für werdende Eltern an. Es soll eine Vermeidung der Keimübertragung auf das Kind durch gezielte vor- und nachgeburtliche Keimreduktion bei den Eltern erreicht werden.

Schwangeren empfehlen wir zwei Untersuchungstermine. Der erste Termin erfolgt im ersten Drittel der Schwangerschaft und der zweite im letzten Drittel gemeinsam mit dem Vater. Sollte im ersten Termin ein Behandlungsbedarf festgestellt worden sein, dann folgt die Therapie im zweiten Schwangerschaftsdrittel, weil hier die Risiken für das Ungeborene am geringsten sind.

Termine während der Schwangerschaft

  1. Kontrolluntersuchung und Professionelle Zahnreinigung im ersten Schwangerschaftsdrittel (spätestens in der 12.-16. SS-Woche) zur Keimreduktion, Ernährungsberatung und Optimierung der Mundhygiene
  1. Therapie, falls nötig (günstig ab der dreizehnten Schwangerschaftswoche) zur: Sanierung der Mundhöhle (Kariesbehandlung und ggf. Zahnfleischbehandlung)
  1. Professionelle Zahnreinigung (günstig in der 28. – 32. SS-Woche)  Aufklärung der Schwangeren über die Infektionswege der kindlichen Mundhöhle, Keimreduktion durch professionelle Zahnreinigung und damit Verringerung des Übertragungsrisikos (auch der Vater sollte teilnehmen) sowie Beratung der Mutter zu Ernährung und Fluoridgabe.
Prophylaxe in der Schwangerschaft

Termine nach der Schwangerschaft

Nach der Schwangerschaft empfehlen wir sowohl der Mutter als auch dem Kind eine präventive Betreuung. Der erste postnatale Termin sollte schon beim ersten Zahndurchbruch des Kindes stattfinden (ca im 5.-9. Lebensmonat). Zu diesem Termin erfolgt eine Inspektion der kindlichen Mundhöhle und Sie als Eltern erhalten Tipps und Tricks zur kindgerechten Mundhygiene. Außerdem werden auch die Lutschgewohnheiten und die Sprachentwicklung kontrolliert.